Navigation
Privates Liebfrauengymnasium Büren

Schulgeschichte

Im Jahr 2016 blicken wir auf eine 70jährige Schulgeschichte zurück.

Pause auf dem Schulhof Anfang der 1970er Jahre

1946 wurde das Liebfrauengymnasium zunächst als reine Mädchenschule von den Schwestern Unserer Lieben Frau gegründet. Nachdem im ersten Jahr nur 72 Schülerinnen im sogenannten „Gartenhaus“ unterrichtet wurden, stieg deren Zahl in den folgenden Jahren stetig an, so dass das Schulgebäude und das Internat mehrfach umgebaut bzw. erweitert werden mussten, zuletzt um den sogenannten Neubau und die Sporthalle, die im Jahr 1971 feierlich eingeweiht wurden. Im gleichen Jahr wurden die ersten sieben Jungen eingeschult, und damit hielt die Koedukation auch Einzug am Liebfrauengymnasium. Ebenfalls in diese Zeit fällt der Beginn der Kooperation mit dem Mauritiusgymnasium, durch welche den Schülern beider Schulen bis heute ein breites Fächerspektrum geboten werden kann.

Im September 2012 übergaben die Schwestern Unserer Lieben Frau die Schule mit über 900 Schülern sowie über 70 lehrenden und nicht lehrenden Mitarbeitern in die Trägerschaft der Malteser Werke, die seit über 25 Jahren im Auftrag des Malteserordens im sozialkaritativen Bereich tätig sind.