Navigation
Privates Liebfrauengymnasium Büren

Das LFG und CP Tech kooperieren nun offiziell

11.01.2019

Schülerinnen und Schüler sollen noch qualifizierter auf die Berufswelt vorbereitet werden.

Das Private Liebfrauengymnasium Büren und CP Tech haben eine Kooperation abgeschlossen, um Schülerinnen und Schüler noch besser auf den Übergang in die Berufswelt vorzubereiten.

Im Rahmen einer Feierstunde unterzeichneten Schulleiter Thorsten Harnischmacher, Thomas Casey, Geschäftsführer CP Tech sowie der Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, Zweigstelle Paderborn und Höxter (IHK), Jürgen Behlke, eine Vereinbarung, die die weitere Zusammenarbeit innerhalb des Kooperationsprojektes zusammenfasst.

Dass beide Partner hervorragend zusammenarbeiten können, bewiesen sie bereits in den letzten Jahren durch ihre mehrfach ausgezeichnete Teilnahme am Bobby Car Solar Cup. Darüber hinaus ist Schulabsolventen des Gymnasiums der berufliche Einstieg in das Unternehmen schon gelungen, sodass auch weiteren geplanten Projekten nichts im Wege steht und man im Unternehmen auf „alte“ Bekannte trifft.

Ziel der künftigen Zusammenarbeit ist es, den Schülerinnen und Schülerinnen möglichst frühzeitig Einblicke in betriebliche Abläufe, Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten zu geben. Die vielen praktischen Tätigkeiten im Unternehmen, die die Gymnasiasten beispielsweise im Rahmen des o. g. Wettbewerbs ausführen, tragen neben einer praktischen Berufswahlorientierung bestenfalls dazu bei, berufliche Fehlentscheidungen sowie Ausbildungs- und Studienabbrüche zu vermeiden.  

Neben der fortwährenden Teilnahme am Bobby Car Solar Cup, Informationsveranstaltungen und „Schnuppertagen“ bzw. mehrwöchigen Schülerpraktika ist auch die konkrete Zusammenarbeit bei der Weiterbildung von Auszubildenden in den Kooperationsinhalten verankert. Schülerinnen und Schüler auf den Berufsweg vorzubereiten und sie für den Übergang in den Beruf zu stärken, bedeutet neben der Vermittlung fachlicher Basiskompetenzen auch die Förderung lernstrategischer und sozialer Kompetenzen. So sind beispielsweise auch Workshops in englischer Sprache geplant, die von Oberstufenschülern für die Azubis des Unternehmens angeboten werden sollen.

Jürgen Behlke stellte während der Feierstunde die Ziele von Kooperationsprojekten IHK – Schule – Wirtschaft vor und betonte den gegenseitigen Gewinn dieser Partnerschaften.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass eine nachhaltige Verzahnung von Schulen und Betrieben den Jugendlichen eine bessere Orientierung eröffnet und damit ihre Chancen für die Zukunft verbessert. "Mit der neuen Kooperation können wir den Schüler*innen ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten in ihrem Berufsfindungsprozess bieten. Dass Hendrik Münstermann aus der Q2 nach seinem Abitur eine Ausbildung bei CP beginnt, ist das beste Beispiel, dass eine Kooperation keine "Einbahnstraße" ist, sondern für alle Beteiligten einen Mehrwert bedeutet", so Schulleiter Thorsten Harnischmacher.

                                                                                                                      Fotos: J. Büttner