Navigation
Privates Liebfrauengymnasium Büren

Presse berichtet über unsere Baumpflanzaktion

Liebfrauengymnasium und Forstverwaltung Erpernburg engagieren sich für den Erhalt des Waldes

08.02.2020

Nur Wehklagen über die Situation des Waldes hilft nicht weiter, sagten sich die Schülerinnen und Schüler des Bürener Liebfrauengymnasiums und schritten zur Tat.  In Zusammenarbeit mit der Forstverwaltung Erpernburg in Brenken pflanzten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b insgesamt über 1300 junge Eichen in dem Waldstück Oberholz bei Brenken.

Es ist noch nicht lange her, da standen auf der vier Fußballfelder großen Waldfläche noch 80-jährige Fichten in großer Zahl.  Doch auch sie hatten keine Chance gegen den allseits wütenden Borkenkäfer. Die Bäume vertrockneten, wurden gefällt und aus den Wald gezogen. Zurück blieb eine öde Fläche. „Der wirtschaftliche Verlust ist groß, allein bei uns sind mehrere hundert ha Fichtenwald betroffen“, sagte Baron von und zu Brenken. Doch in der Erpernburger Forstverwaltung hat man bereits die Initiative ergriffen und mit Neuanpflanzungen begonnen. „Die neuen Freiflächen bieten auch die Chance, Bäume anzupflanzen die viel Licht brauchen“, erklärt Oberförster Jan Lennart Lenck. Und das ist bei den Eichen der Fall. Die dreijährigen Setzlinge kommen zwar aus weiter entfernt liegenden Baumschulen, das Saatgut stammt aber von Bäumen aus der heimischen Region.

Bei der Aufforstung setzt die Erpernburger Forstverwaltung auf einen gesunden Mix an Nadel- und Laubholz. „Wir werden Nadel- und Laubhölzer pflanzen“, sagte Baron von und zu Brenken. Schwerpunktmäßig werden es bei den Laubhölzern die Eiche und die Linde sein und bei den Nadelhölzern die Douglasie und die Weißtanne. Bei der  Buche ist eine natürliche Verjüngung gewährleistet.

Die ältere Fichte, die besonders seit der Nachkriegszeit einen großen Stellewert in der heimischen Holzbewirtschaftung  eingenommen hat, wird fast vollständig verschwinden. „Wir werden 2021 wohl kaum noch ältereFichten in unseren Bestand haben“, sagte Baron von und zu Brenken.

„Die ökologische Forstwirtschaft ist auch stets ein Thema in den 8.Klassen des Bürener Liebfauengymnasiums“, sagte Nicola Bernard. Die Pädagogin lehrt am Gymnasium Englisch und Biologie. Nachdem die Schulleitung und die Forstverwaltung Erpernburg das Projekt „Neuanpflanzungen“ auf den Weg gebracht hatten,  schritten die Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung zur Tat. Unter der fachlichen Anweisung der Forstbediensteten wurden 1300 Eichen gepflanzt. „Das was wir hier machen, dass kann kein Lehrbuch leisten“, freute sich Nicola Bernard über das große Engagement ihrer Klasse. „Der Wald hat gerade im Bezug auf Ökologie und Umweltschutz einen hohen Stellewert für die Menschen, daher ist es so erfreulicher, dass sich junge Menschen für den Erhalt des Waldes engagieren“, lobte Baron von und zu Brenken.

Wie groß der Aufwand ist um den heimischen Wald wieder nach vorne zu bringen, machen die Zahlen der Forstverwaltung Erpernburg deutlich: So hat allein die Erpernburger Forstverwaltung dieses Jahr bereits über 60 000 Bäume auf eigene Kosten gepflanzt. Staatliche Fördermittel gab es nicht.

Text und Fotos: Johannes Büttner