Navigation
Privates Liebfrauengymnasium Büren

Änderung der Maskenpflicht

02.09.2020

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

die Schulleitung dankt allen am Schulleben Beteiligten für die differenzierten Rückmeldungen und die Hinweise zur Frage, wie weiterhin mit der MNB-Pflicht umgegangen werden soll. Nach der am Montag angekündigten Prüfung der Vorgaben des Ministeriums sowie der aktualisierten Coronabetreuungsverordnung vom gestrigen Dienstag hat der Träger, die Malteser Werke, dem LFG mitgeteilt, dass ab sofort auch an den Malteser Gymnasien die Landesregelungen bezüglich des Tragens einer MNB im Unterricht umgesetzt werden.

Am LFG verstehen wir uns als Gemeinschaft, in der wir Rücksicht aufeinander nehmen und v.a. die Schwächeren schützen. In der derzeitigen Situation heißt das für uns, alles dafür zu tun, dass alle möglichst gefahrlos am Schulleben teilnehmen können. Das gilt insbesondere für Schüler*innen sowie Lehrer*innen mit Risikofaktoren - auch im häuslichen Lebensbereich.

Die Erfahrungen vieler haben rückblickend gezeigt, dass es zumutbar ist, die MNB während des Unterrichts zu tragen. Durch das Tragen einer Maske verringert man vor allem die Infektionsgefahr der Mitschüler*innen und der Lehrkräfte, aber auch das Risiko einer eigenen Erkrankung.

Weil uns die Gesundheit der gesamten Schulgemeinde am Herzen liegt, empfehlen wir, auch nach Rücksprache mit vielen Lerngruppen, Eltern und Lehrkräften, künftig die MNBs während des Unterrichts freiwillig zu tragen, es sei denn die folgenden Begebenheiten treffen für die Unterrichtssituation zu:

 

  • die Größe der Lerngruppe erlaubt das Abstandhalten von mindestens 1,5 m,
  • es findet eine Stillarbeitsphase statt,
  • es wird eine Klassenarbeit oder Klausur geschrieben
  • eine durch eine Lehrkraft begleitete „Maskenpause“ findet mit Abstand im Freien statt.

 

Die CoronaBetrVO sieht ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vor, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen.

Dies bedeutet, dass die Masken, generell oder zusätzlich zu den oben genannten Phasen, nur dann abgenommen werden dürfen, wenn eine Lehrkraft im Raum ist. Des Weiteren erwarten wir von den Schüler*innen im Sinne der Solidarität, dass bei Hilfestellungen durch die Lehrkraft am Sitzplatz die Maske getragen wird. Alle anderen Regelungen des LFG-Verhaltenskodex bleiben bestehen.

Für den Fall, dass ein Lernen auf Distanz wieder notwendig sein wird, finden Sie im Anhang dieses Schreibens einen Leitfaden für die Schüler*innen sowie ergänzende Hinweise für die Eltern.

Seit zwei Jahren am LFG erlebe ich eine starke Gemeinschaft, in der wir alle aufeinander achten. Schüler*innen und Eltern engagieren sich immer wieder in vielen Aktionen für andere Mitmenschen und die Gesellschaft.

…weil Nähe zählt, ist es uns weiterhin ein wichtiges Anliegen, Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitarbeitende und die eigenen Familien einem möglichst geringen Infektionsrisiko auszusetzen. In den anstehenden Sitzungen der schulischen Gremien (Schulpflegschaft, Schülerrat, Schulkonferenz) werden wir die Umsetzung dieser Empfehlung gemeinsam diskutieren.

Wir bitten Sie und euch, uns auf diesem nun eingeschlagenen Weg zu unterstützen.

Viele Grüße

Thorsten Harnischmacher