Navigation
Privates Liebfrauengymnasium Büren

„Als Missionarin auf Zeit“ in Malawi/Südostafrika

30.09.2020

Unsere ehemalige Schülerin Franziska Ahle (Abitur 2019) lebte ein halbes Jahr in Malawi, genauer gesagt in Guilleme, einem kleinen Ort im Westen des Landes. Sie arbeitete an einer Girls Primary School, eine Art Grundschule von der ersten bis zur achten Klasse und unterrichtete das Fach „Expressive Arts“, eine Mischung aus den Fächern Kunst, Sport und Musik in zwei 7. Klassen mit insgesamt 140 Schülerinnen auf Englisch und Chichewa, der Amtssprache Malawis. Außerdem betreute sie täglich die Kinder des angeschlossenen Mädcheninternats, in dem rund 300 Mädchen leben. Die Kosten für das Internat liegen für drei Monate bei umgerechnet 150€, was sich nur wenige afrikanische Familien leisten können. Der Besuch der Primary School hingegen ist kostenlos und wird von vielen Familien dankend angenommen.

Neben der Arbeit in der Schule hatte Franziska auch die Möglichkeit die nähere Umgebung, die Hauptstadt Lilongwe und das Land zu erkunden. Die Fahrten mit dem Minibus oder dem Fahrradtaxi erwiesen sich immer wieder als Abenteuer. Das Kochen von nsima (Maisbrei) über einer Feuerstelle, der Umgang mit Stromausfall und Wassermangel, das Erlernen einer neuen Sprache, das Kennenlernen einer anderen Kultur u.v.m. gehörten zu ihren alltäglichen Herausforderungen in einem Entwicklungsland.

Franziska zeigte uns, dem Erdkunde-Leistungskurs der Q2 und dem Grundkurs der Q1, Fotos und Videos, brachte uns einige Kwacha-Geldscheine mit und zeigte wie man ein chitenje, ein traditionelles Tuch wickelt. Leider musste Franziska ihren Aufenthalt in Malawi wegen Corona frühzeitig beenden, hat aber dennoch in der verkürzten Zeit wertvolle Erfahrungen in vielen Lebensbereichen sammeln können.

Gefördert und finanziell unterstützt wurde Franziska u.a. von den Franziskanerinnen in Salzkotten und von der Bundesregierung im Rahmen des weltwärts Programms. Weitere Infos dazu auf: www.fcjm.de

Wir danken Franziska für ihren eindrucksvollen Vortrag und wünschen ihr für ihr Studium der Geographischen Entscheidung Afrikas in Bayreuth viel Erfolg.

Nathalie Holtkamp